Seiteninhalt

Dienstleistungen in Niedersachsen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Aidsberatung

Sprechzeiten der Aids- und Sexualberatungsstelle:

 HIV-Test 
Dienstag 09:00 bis 11:00 Uhr
Donnerstag 14:30 bis 16:30 Uhr
 Beratung 

Montag

09:00 bis 11:00 Uhr

Dienstag

09:00 bis 11:00 Uhr

Donnerstag

14:30 bis 16:30 Uhr

Der HIV-Test und die Beratung sind anonym und kostenlos. Innerhalb der Sprechzeiten können Sie das Test- und Beratungsangebot ohne Termin wahrnehmen. In Ausnahmefällen finden Beratungen nach Absprache auch außerhalb der Sprechzeiten statt.

Beratung

In der Beratung stellen z.B. Infektionswege und Schutzmöglichkeiten sowie die Auseinandersetzung mit HIV und AIDS und sexuell übertragbare Krankheiten (STI) einen Teil der Thematik dar. Doch auch Gefühle, die alle Menschen gleich welchen Alters, Geschlechts oder sexueller Orientierung empfinden, spielen oft eine Rolle.

Die Themen in der Beratung sind vielfältig und werden von Ihnen vorgegeben.

So beraten wir:

  • Neutral
  • wertschätzend
  • ressourcen- und lösungsorientiert
  • systemisch

Jährlich finden bei uns über 600 Beratungsgespräche statt.

HIV-Antikörpertest

  • Der HIV-Antikörper-Antigentest ist kostenlos und anonym.
  • Dem Test geht ein Beratungsgespräch voraus.
  • Zwischen der letzten Risikosituation und dem Test müssen mindestens 6 Wochen liegen, um ein sicheres Ergebnis zu erreichen.
  • Testverfahren: Elisa Suchtest; Western-Blot-Test
  • Die Blutabnahme erfolgt im Labor des Gesundheitsamtes vor Ort.
  • Das Ergebnis erhalten wir nach 8-10 Tagen.
  • Zur Befunderöffnung müssen Sie noch einmal in unsere Beratungsstelle kommen.Testergebnisse werden nicht am Telefon mitgeteilt.
  • Zwar können wir Ihnen keinen schriftlichen Befund mitgeben, er wird bei uns jedoch archiviert. So können Sie den Befund auch zu einem späteren Zeitpunkt einer anderen Person zeigen, wenn Sie sie begleiten.
  • Kommen Sie auf Wunsch auch gern gemeinsam mit  z.B. Partner*in, oder Freund*in.

AIDS-Prävention und Sexualaufklärung

Sexualität ist ein existentielles Grundbedürfnis und ein wesentlicher Bestandteil der Identität und Persönlichkeitsentwicklung. Sie umfasst neben biologischen auch psychosoziale und emotionale Dimensionen und wird von Menschen in jedem Alter gelebt.

Alters- und entwicklungsgerechte Sexualaufklärung erstreckt sich deshalb über die gesamte Lebensspanne und orientiert sich an den Bedürfnissen und der Lebensrealität der verschiedenen Zielgruppen. Sie umfasst sowohl die Vermittlung von Informationen als auch Unterstützung  bei der Entwicklung von Einstellungen zur und Verhaltensweisen in der Sexualität.

Ziel unserer Arbeit ist die Erweiterung der individuellen Handlungskompetenz, die Weitergabe von Sachinformationen, der Abbau von Vorurteilen sowie die Stärkung des Selbst- und Verantwortungsbewusstseins. Zudem sollen auch Denkanstöße gegeben werden und das An- und Aussprechen von Gefühlen ermöglicht werden.

Sexualaufklärung ist eine Aufgabe, die durch eine Vielzahl von Akteuren auf unterschiedlichen Ebenen wahrgenommen wird. Mit ihrem Angebot möchten wir als Baustein zu einer ganzheitlichen Sexualaufklärung beitragen. Mit der Unterstützung verschiedener Kooperationspartner nehmen wir dabei die folgenden Aufgaben wahr:

  • Veranstaltungen für Jugendliche / Junge Erwachsene
  • AIDS-Prävention für Pflege und medizinische Berufsgruppen
  • Multiplikator*innenschulungen
  • Großveranstaltungen/Kampagnen

Informationen

Informationen zu sexuell übertragbaren Infektionen

Deutsche STI Gesellschaft

Robert Koch Institut

Deutsche Aidshilfe

Informationen zum Welt-AIDS-Tag (01. Dezember)

Portal Sexualaufklärung, Verhütung und Familienplanung

Zanzu

Zanzu stellt in 13 Sprachen einfach und anschaulich Informationen zu sexueller und reproduktiver Gesundheit zur Verfügung und erleichtert so die Kommunikation über diese Themen.

HIV & Migration

Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen (SVeN)

Ein Präventionsnetzwerk für Gesundheit, Lifestyle und Interessenvertretung von Männern, die Sex mit Männern haben.

Ich weiss, was ich tu

Ein Gesundheitsportal für schwule Männer

Frauen & HIV

Weitere AnsprechpartnerInnen

Hildesheimer AIDS-Hilfe e.V.

Die Hildesheimer AIDS-Hilfe versteht sich als Anlaufstelle für Menschen, die sich aus unterschiedlichen Gründen mit dem Thema AIDS beschäftigen wollen oder müssen.

Deutschlandkarte: Beratungsstellen

Hier finden Sie übersichtlich die Adressen von Beratungsstellen mit den Themenschwerpunkten STI und HIV/AIDS oder geschlechtlicher und sexueller Identität in ihrer Nähe.

Gesundheitliche Beratung für Prostituierte (ProstSchG)

Bei der gesundheitlichen Beratung erhalten alle Personen, die in der Sexarbeit tätig sind, Informationen zu unterschiedlichen Themen wie z. B. Krankheitsverhütung, Empfängnisreglung, Schwangerschaft, Alkohol- und Drogengebrauch, Intimhygiene, Not- und Zwangslagen sowie weiterführende Beratungsangebote und -stellen.

Donum Vitae Hildesheim-Hannover e.V.

Donum Vitae bieten umfassende qualifizierte Hilfe an, beraten Frauen und Paare in allen Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt und zeigen in aufmerksamer Zuwendung Perspektiven für ein Leben mit dem Kind.

Schwangerenberatungsstelle der AWO Hildesheim Alfeld (Leine) e.V.

Die Schwangerschaftsberatung der AWO bietet Frauen und Männern Informationen und Beratung zu allen Fragen und Problemen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt.

Weitere Informationen und Hilfe für Schwangere in Hildesheim

Hier finden Sie weitere Anbieter und Informationen rund um das Thema Schwangerschaft.

Wildrose - Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt e.V.

Wildrose bietet einen geschützten Raum für betroffene Kinder, Jugendliche und Frauen an, um erlittene sexuelle Gewalt und deren Auswirkungen anzusprechen und zu verarbeiten.

Netzwerk ProBeweis

Das Netzwerk bietet Hilfe und Unterstützung bei häuslicher und / oder sexueller Gewalt. Unabhängig von einer Anzeige bei der Polizei können Beweise bei allen auf dieser Seite aufgeführten Partnerkliniken dokumentiert werden. Das sichert Ihnen die Möglichkeit, auch später noch gegen den Verursacher oder die Verursacherin vorzugehen.

Fachlich freigegeben durch

Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie